3rd Leg

by Le Millipede

/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €1 EUR  or more

     

about

In frostig rauer Sonnenfinsternis rottet eine eisig stille Menge auf dem offen wie ein weites Feld gebauten Stadtplatz von Baja. Tagelang. Kein Rathaus, Bürgersaal noch Magistrat, gegen welche sich anreiten ließe, sehen wir hier, auf dem Trinity Square dieser ungarischen Donaustadt. Auch kein Glockenspiel, das die mürrischen Blicke der Wanderer auffangen könnte. So blicken sie missmutig auf Augenhöhe über die Ebene des Platzes. Da heisst es, es könne jeden treffen. János, der Laufbursche, hört das Raunen, sieht mit eigenen Augen das Spektakel, mit dessen Ankunft in Gefolgschaft der Fremden hier, auf dem Stadtplatz, gleich einem Trojanischen Pferd, die Eklipse begann: Ein mysteriöser Walfischkadaver, der als hohle Attrappe der Stimme des Herzogs als Resonanzraum und Ablenkungsmanöver dient. János hört sie, die gesichtslose Stimme im Gaslicht des Walfischbauchs, hört sie hetzen.

György, der Musik-Gelehrte, hält ebenfalls Monologe. An seinem Flügel sinniert er über die natürliche und die verfälschte Ordnung der Klänge. Andreas Werckmeister, letztendlicher Begründer der wohltemperierten Stimmung, habe nicht nur zur Bereinigung der problematischen zwölften Quinte zugunsten der Vereinheitlichung und Vereinfachung fünf schwarze Claves unterschlagen und damit die Gleichstufigkeit durchgesetzt, er habe damit die von Gott gegebene Beziehung unter den Tönen und die Koexistenzen unterschiedlich gestimmter Skalen manipuliert. Ob und in welchem Grade Györgys Forderung nach einer Abkehr von der Werckmeister'schen und einer Rückkehr zur pythagoräischen Stimmung in Beziehung zu den Ereignissen auf den Straßen stehen, bleibt ungewiss.

Manch eine Randfigur im Stadtgeschehen vermag die Situation für sich zu nutzen, über das Bedrohungsszenario eines möglichen Kontrollverlusts aus ihrem Schattendasein zu treten. Persönlich kompromittierbar, wird auch György der Ausübung einer leitenden Funktion einer Bürgermiliz nicht ausweichen können. Bald schon wird es eine Eskalation der Gewalt geben. Einer unartikulierten Notwendigkeit folgend, werden Alte und Kranke nackt und nebst den sanitären Einrichtungen eines Spitals in blinder Wut und stummer Auswütung gemeinschaftlich attackiert. Die neue alte Ordnung wird János entmündigt und weggesperrt in einer Anstalt sehen. Sein alter Freund György berichtet ihm auf Besuch von seinem neuen Zuhause mit Klavier in normaler wohltemperierter Stimmung ...

*****___*****

Die Werckmeisterschen Harmonien (OT: Werckmeister harmóniák, Ungarn, Deutschland, Frankreich, Italien 2000, Regie: Béla Tarr. Mit Lars Rudolph, Peter Fitz, Hanna Schygulla u.a.)

Nach der literarischen Vorlage "Melancholie des Widerstands" von László Krasznahorkai.

*****___*****

Fußnoten:

Andreas Werckmeister (1645-1706) ist neben Lorenz Christoph Mizler einer der letzten Vertreter einer bis zur Antike reichenden Verbindung von Philosophie, Musiktheorie und Theologie. Die Idee einer auf Musik basierenden Theologie, die im Rahmen einer Natürlichen Theologie die Offenbarung in der Heiligen Schrift ergänzt und insbesondere für die „Gottlosen“ einen Sinn ergäbe, hatte Andreas Werckmeister in der Spätschrift Musicalische Paradoxal-Discourse geäußert. Schließlich offenbare sich Gott neben der Offenbarung in der Heiligen Schrift auch in dem Lichte der Natur. Werckmeister hatte in der genannten Schrift seine Gedanken in dem Kapitel „Von der Zahlen geheimen Deutung“ formuliert: „Diese Zahlen 1. 2. 3. 4. 5. 6. und 8. sind nun ein Corpus der völligen Harmonie […]. Sie können uns schattenweise das Wesen des allmächtigen Gottes abbilden / wie er von Ewigkeit in seiner ewigen Natur / ehe der Welt-Grund geleget war / gewesen ist.“ (nach Wikipedia)

***_***

Wieder & Weiterhören: Mariahilff (CD auf roof-music, 2007)
Mariahilff war die Band des Schauspielers Lars Rudolph und einer Splittergruppe aus Herman Hermann, Boris Joens, Ole Wulfers und Ronald Gonko, die allesamt auch bei Kapaikos spielten, dem legendären Berliner Mandolinenseptett.

English Version:

In the frosty rough eclipse of the sun, an icy silent crowd rotates in the town square of Baja, built open like a wide field. For days. We see no town hall, civic hall or magistrate to ride against here, on Trinity Square in this Hungarian city on the Danube. Nor any chimes to catch the sullen glances of the wanderers. So they scowl at eye level across the plain of the square. They say it can happen to anyone. János, the errand boy, hears the murmur, sees with his own eyes the spectacle with whose arrival in the company of the strangers here, in the town square, like a Trojan horse, the eclipse began: a mysterious whale carcass which, as a hollow dummy, serves as a resonating chamber and diversion for the voice of the duke. János hears it, the faceless voice in the gaslight of the whale's belly, hears it rushing.

György, the music scholar, also delivers monologues. At his grand piano, he ponders the natural and the falsified order of sounds. Andreas Werckmeister, the ultimate founder of well-tempered tuning, had not only suppressed five black claves in favour of unification and simplification in order to eliminate the problematic twelfth fifth, and thus enforced equal temperament, he had also manipulated the God-given relationship between the tones and the coexistence of differently tuned scales. Whether and to what extent György's call for a departure from Werckmeisterian tuning and a return to Pythagorean tuning is related to events on the streets remains uncertain.

Many a marginal figure in city life is able to use the situation for himself, to step out of his shadowy existence via the threatening scenario of a possible loss of control. Personally compromisable, even György will not be able to avoid exercising a leading function in a citizens' militia. Soon there will be an escalation of violence. Following an inarticulate necessity, the old and the sick are attacked naked and next to the sanitary facilities of a hospital in blind rage and mute outrage collectively. The new old order will see János incapacitated and locked away in an asylum. His old friend György, on a visit, tells him of his new home with a piano in a normal well-tempered mood ...

*****___*****

The Werckmeister Harmonies (OT: Werckmeister harmóniák, Hungary, Germany, France, Italy 2000, Director: Béla Tarr. With Lars Rudolph, Peter Fitz, Hanna Schygulla and others).

Based on the literary novel "Melancholy of Resistance" by László Krasznahorkai.

*****___*****

Footnotes:

Andreas Werckmeister (1645-1706) is, along with Lorenz Christoph Mizler, one of the last representatives of a connection between philosophy, music theory and theology that reaches back to antiquity. Andreas Werckmeister had expressed the idea of a theology based on music, which, within the framework of a Natural Theology, would complement the revelation in Holy Scripture and make sense especially to the "godless", in his late work Musicalische Paradoxal-Discourse. After all, in addition to the revelation in the Holy Scriptures, God also reveals Himself in the light of nature. Werckmeister had formulated his thoughts in the aforementioned writing in the chapter "Von der Zahlen geheimen Deutung": "These numbers 1. 2. 3. 4. 5. 6. and 8. are now a corpus of complete harmony [...]. They can depict for us, shadow by shadow, the essence of the almighty God / as he has been from eternity in his eternal nature / before the foundation of the world was laid." (according to Wikipedia)

***_***

Listen again & more: Mariahilff (CD on roof-music, 2007).
Mariahilff was the band of actor Lars Rudolph and a splinter group consisting of Herman Hermann, Boris Joens, Ole Wulfers and Ronald Gonko, all of whom also played with Kapaikos, the legendary Berlin mandolin septet.

credits

released December 31, 2020
"Le Millipede, das Projekt von Mathias Götz, Musik wie ein Freund, mit dem man schon Feste und Alien Diskos gefeiert hat, und jetzt zum 5 Jährigen 5 neue Beinchen

freundlich, exotisch, entspannt… zurückhaltend und dennoch tiefgehend, sphärisch, auch mal besinnlich und nicht zuletzt gesellig sind sie

Dub, Jazz, Downbeat, abstrakte Stimme, Text, Bild und was noch? passt alles gut zum Jahreswechsel und in diese Zeit, ist aber darüberhinaus auch zeitlos und ein sympathischer Begleiter…"

www.radio-z.net/de - Stefan Wagner/ Nürnberg 01/21

"tolle Track - super Konzept" 12/20

www.digitalinberlin.de - Dirk Markham zu 1st Leg und der neuen Serie

music by Le Millipede alias Mathias Götz
film essay by Pico Be alias Federico Sánchez
artwork by frau forster alias Elisabeth Forster

license

all rights reserved

tags

about

Le Millipede Munich, Germany

contact / help

Contact Le Millipede

Streaming and
Download help

Redeem code

Report this track or account

If you like Le Millipede, you may also like: